Winteraktion

Opel Rent Winteraktion.

Auch im Winter gibt es heiße Schlitten!

Zu den Angeboten

Korfu – die grüne Insel im ionischen Meer.

Mäuseinsel und Kloster Vlacherna Mäuseinsel und Kloster Vlacherna
© www.korfu-ratgeber.de

Die griechische Urlaubsinsel Korfu liegt direkt vor der albanischen Südostküste bei Saranda und der griechischen Epirus Region Westgriechenlands. Bekannt ist Korfu als grüne Insel, auf der unzählige Olivenbaumhaine wesentlich das Landschaftsbild prägen. Die vermehrte Anpflanzung von Olivenbäumen geht auf die Zeit der venezianischen Herrschaft auf Korfu zurück. Die Venezianer förderten die Anpflanzung mit finanziellen Anreizen für die Landbevölkerung.

Korfu besitzt einen internationalen Flughafen, der aus Deutschland in angenehm kurzer Flugzeit und in der Saison mit Direktflügen erreicht werden kann. Touristisch erschlossen ist Korfu vor allem an der Nordküste und im Nordwesten der Insel. Der Süden von Korfu ist noch recht ursprünglich geblieben.

Korfu ist der ideale Urlaubsort für den Reisenden, der nicht nur Hotel und Strand sehen möchte. Eines der dichtesten Straßennetze Griechenlands ermöglicht entspannte Mietwagenausflüge in alle Regionen der Insel.

Der Strand bei Roda Der Strand bei Roda
© www.korfu-ratgeber.de

Wo kann man auf Korfu am schönsten Baden?

Größere Sandstrände, die auch gut für Kinder geeignet sind, findet man an der Nordküste zwischen den Ortschaften Kassiopi und Sidari. Es sind zumeist Strände mit feinem Sand und strandnah gelegenen Unterkünften in allen Kategorien. Die Weiler Sidari, Roda und Acharavi bilden hier ein aneinandergereites touristisches Zentrum. Weitere sehr schöne Sandstrände findet man an der Nordwestküste. Besonders schön ist die große Bucht von Agios Stefanos, der Strand von Agios Georgios, Liapades Bay, der Strand von Glifada und Agios Gordis. Auch im vergleichsweise ruhigen Süden liegen an der Westküste wenig überlaufene Sandstrände, die in weiten Teilen noch unverbaut sind, aber über Gastronomie verfügen.

Das Achilleion (Palast) Das Achilleion (Palast)
© www.korfu-ratgeber.de
Blick aus dem Kloster in Paleokastritsa Blick aus dem Kloster in Paleokastritsa
© www.korfu-ratgeber.de

Was sollte man auf Korfu gesehen haben?

Korfu besitzt verhältnismäßig wenig antike Sehenswürdigkeiten. Reste von Ausgrabungen können auf der Halbinsel Analipsi direkt bei Korfu Stadt besichtigt werden. Vom ebenfalls dort gelegenen Aussichtspunkt Kanoni hat man einen schönen Blick auf die Mäuseinsel und Kloster Vlacherna - für Kinder sicher sehr interessant ist von hier aus die Beobachtung der startenden und landenden Flugzeuge vom Flughafen der Insel aus nächster Nähe. Ein Besuchermagnet auf Korfu ist das Achilleion, ein Palast bei Gastouri, die der Wohnsitz der österreichischen Kaiserin Elisabeth (Sisi) war, wenn sie auf Korfu weilte. Ebenfalls lohnenswert ist ein Besuch des Klosters in Paleokastritsa mit seiner wunderschönen Anlage. Ein Ausflug auf den Gipfel des Pantokrator, Korfus höchstem Berg in Norden der Insel gelegen, ist mit dem Mietwagen ebenfalls möglich und wird mit fantastischer Aussicht belohnt. Schöne Buchten mit malerischen Häfen, wo man in Tavernen gut essen kann, sollten auf der Ausflugsliste ebenfalls nicht fehlen. Empfehlen kann man Kassiopi, Kalami oder das schöne Agios Stefanos and der Nordostküste.

Ein Besuch von Korfu Stadt, insbesondere der Altstadt und den beiden Festungen welche sie einrahmen, ist im Korfu Urlaub Pflicht. Ein Bummel zum Shoppen durch die verwinkelten Gassen der Altstadt und eine Rast an der Esplanade für eine Erfrischung lohnen ebenso am Tag wie auch am Abend, wenn die Lichter der Stadt die Straßen in eine besondere Atmosphäre hüllen. Auch einige Museen hat Korfu Stadt zu bieten.

Kalami Kalami
© www.korfu-ratgeber.de

Tipps für Mietwagenfahrer

Der Straßenverkehr auf Korfu ist problemlos zu meistern, auch wenn viele Straßen, vor allem im Norden, sehr kurvenreich sind und es häufig bergauf und bergab geht. In Korfu Stadt geht es etwas hektischer zu. Mit ausreichend Umsicht und passiver Fahrweise kommt man trotzdem an sein Ziel. In Ortschaften gilt ein Tempolimit von 50 km/h, außerorts sind maximal 90 km/h erlaubt. Daran halten sich viele Korfioten allerdings nicht unbedingt. Unbefestigte Straßen sollte man meiden. Reifen oder der Fahrzeugunterboden sind nicht mitversichert - auch nicht bei einer Vollkaskoversicherung. Umstellen muß man sich bei Kreisverkehren - in Griechenland hat Vorfahrt wer hineinfährt.

Wer mehr über diese schöne griechische Insel erfahren möchte kann das bequem auf www.korfu-ratgeber.de tun. Ein deutschsprachiges Korfu-Reiseportal, auf dem auch Klaus Bötig, Deutschlands bekannter Griechenland-Reisejournalist, Gastbeiträge veröffentlicht.

Abgebildete Fahrzeuge sind Modellbeispiele. Die Ausstattung der Mietwagen kann abweichen.