Winteraktion

Opel Rent Winteraktion.

Auch im Winter gibt es heiße Schlitten!

Zu den Angeboten

Weihnachtsmarkt, Christkindlmarkt, Striezelmarkt & Co.

Weihnachtsmarkt

Alle Jahre wieder: Lichterglanz und Budenzauber

Die Namen sind verschieden, der Anlass überall der Gleiche – und mit speziellen Angeboten wird versucht, dem Markt eine regionale Besonderheit zu verleihen, sich abzugrenzen, Traditionen zu bewahren und durch Neues die Attraktivität zu steigern. Wir reden von den über 3.000 regionalen und überregionalen Weihnachtsmärkten in Deutschland. Mittlerweile bietet fast jede Stadt seinen Bewohnern diese Art der weihnachtlichen Vorfreude. 2,6 Millionen Besucher auf dem Münchener Christkindlmarkt, 2 Millionen Besucher auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt oder 3,6 Millionen Besucher auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt sind Indiz für die enorme Anziehungskraft. Hier ein paar Besonderheiten, die wir für Sie entdeckt haben.

Berlin

Berlin ist immer eine Reise wert

Wer viele (Weihnachtsmarkt-)Fliegen mit einer Klappe schlagen möchte, der sollte einen Besuch in der Landeshauptstadt einplanen. Berlin ist für die Vielseitigen, die von allem etwas möchten! Fast jeder Stadtteil hat da etwas zu bieten und es nicht einfach, hier eine Empfehlung zu geben. Irgendwann werden Sie automatisch auf dem Weihnachtsmarkt rund um die Gedächtniskirche landen. So international wie die Stadt, ist dort auch der Weihnachtsmarkt selbst. Hier wird aus vielen verschiedenen Ländern weihnachtliches präsentiert, zum Wünschen, Schenken und Genießen. Wer es romantischer und märchenhaft liebt, der sollte unbedingt den “Märchenhaften Weihnachtsmarkt im Schloss Grunewald“ besuchen. Kunsthandwerk, unzählige Leckereien und immer wieder aufregende Begegnungen mit herrlichen Märchenfiguren machen diesen Besuch zu einen einmaligen Erlebnis.

Lübeck

Lübeck - die Weihnachtsstadt des Nordens

Über diesen selbst ernannten Titel sind speziell die Hamburger nicht sehr glücklich, aber den Besuchern scheint es Spaß zu machen, rund um das Lübecker Rathaus durch die mit Lichterketten und Tannen geschmückte Altstadt auf vorweihnachtliche Entdeckungsreise zu gehen: Spielzeug, Christbaumschmuck, weihnachtliches Kunsthandwerk, Schmuck- und Glasartikel sind natürlich auch hier die Klassiker. Lebkuchen und Glühwein stehen im „harten“ Wettbewerb zu Marzipan-Cappuccino und Bratäpfeln, die mit Marzipan gefüllt sind. Marzipan, das ursprünglich für die Kalifen im Orient kreiert worden ist, wird ja traditionell in Lübeck hergestellt. In der Hansestadt kann man es direkt beim Hersteller Niederegger naschen und dabei gleichzeitig einen Blick hinter die Kulissen der Marzipanherstellung werfen.

Hamburg

Moin, moin und frohe Weihnachten in Hamburg

Was den Lübeckern ihre „Weihnachtsstadt des Nordens“ ist, ist den Hamburgern „der schönste Weihnachtsmarkt des Nordens“. In der Tat setzt der Hamburger Weihnachtsmarkt Maßstäbe. Dieser Titel ist nicht ganz unbegründet: Der "Historische Weihnachtsmarkt" wird seit elf Jahren von Roncalli organisiert. Zirkusdirektor Pauli hat dafür aus seiner privaten Sammlung Raritäten wie eine historische Jahrmarktsorgel, einen alte Zirkuswagen oder ein Oldtimerkarussell aus den 20er Jahren zur Verfügung gestellt. Darüber hinaus ziehen eigens dafür entworfene Verkaufsstände und Pavillons jährlich mehr als zwei Millionen Besucher an. Die Stände sind alle sehr fantasievoll und kreativ gestaltet, überall glitzert, leuchtet und blinkt es. Ein einmaliges Flair, das auch den Handelsverband Deutschland so beeindruckte, dass er den „Historischen Weihnachtsmarkt“ vor dem Rathaus in Hamburg als "Store of the Year“ auszeichnete und damit erstmals nicht einen ortsgebundenen Einzelhändler, sondern eine Marktveranstaltung prämiert hat.

Rothenburg ob der Tauber

Reiterlesmarkt Rothenburg ob der Tauber – ein Wintermärchen

Malerisch eingebettet zwischen Rathaus und Kirche macht diese, auf der Welt wohl einmalige Türmelandschaft, den Reiterlesmarkt zu einem der reizvollsten Weihnachtsmärkte des Landes – und das schon seit dem 15. Jahrhundert. In den verwinkelten Gassen, auf allen Plätzen rund um das Rathaus und auf dem Marktplatz stehen dann liebevoll dekorierte Buden, die unter anderem Altdeutsches Weihnachtsgebäck, den wohl einmaligen "weißen" Glühwein oder Kunsthandwerke anbieten. Mehr Wintermärchen geht nicht! Der germanischen Sagenwelt entnommen ist das "Reiterle" - gleich dem Weihnachtsmann - eine glücksbringende Gestalt, die Gaben an die Armen verteilt. Logisch, dass das "Reiterle" während "seines" Marktes durch die Gassen der Stadt zieht, nach dem Rechten sieht und den Menschen Ruhe und Frieden in dieser vorweihnachtlichen Zeit bringt.

Dresden

Der Striezelmarkt in Dresden – nicht nur für Stollenfans

Der Striezelmarkt soll der erste und älteste Weihnachtsmarkt der Welt sein und verzaubert seit 1434 seine Besucher gleich mehrfach. Durch die wunderschöne Frauenkirche erhält er die perfekte Glühweinkulisse, und die acht Meter hohe Weihnachtspyramide kann von engagierten Besuchern sogar erklettert werde. Zur Stärkung gibt es dann an jeder Ecke den berühmten Dresdner Stollen, der auch heute noch im Mittelpunkt des Striezelmarktes steht. Zahlreiche Bäcker bieten dieses edle Gebäck auf dem Markt feil und eröffnen den Markt mit dem traditionellen Stollenanstich. Am zweiten Striezelmarkt-Samstag tragen Dresdens Bäcker einen riesigen Stollen feierlich vom Zwinger durch die Stadt zum Striezelmark. Alle hier erworbenen Stollen besitzen das goldene Qualitätssiegel, das für seine Echtheit bürgt. Begeistert vom Striezelmarkt sind vor allem auch die Kinder. Herrliche Überraschungen wie z.B. das „Kartoffelpflaumenhaus“ bietet unendlichen Bastelspaß. Im „Märchenhaus“ werden jedes Jahr über 100 Figuren bestaunt und im „Knusperhaus“ kann an leckeren Pfefferkuchen aus Pulsnitz geknabbert werden. Über 100 festlich geschmückte Buden auf dem Altmarkt lassen hier Traditionen aus längst vergangenen Zeiten wieder lebendig werden. Kein Wunder, kommen doch die berühmtesten deutschen Vertreter weihnachtlichen Kunsthandwerks, wie z.B. der Nussknacker, direkt aus der Umgebung von Dresden.

Nürnberg

Der Nürnberger Christkindlmarkt- das Synonym für Weihnachtsmärkte in Deutschland

Er gehört sicherlich zu den bekanntesten und beliebtesten vorweihnachtlichen Märkten Deutschlands. Jedes Jahr strömen Millionen von Besuchern herbei, darunter auch viele Touristen, um auf dem Hauptmarkt das „Städtlein aus Holz und Tuch“ zu besichtigen. Dieser Name entstand durch die über 160 Holzbuden, die liebevoll mit rot-weißem Stoff dekoriert werden und dem Nürnberger Christkindlesmarkt diesen Beinamen gaben. Trotz des gigantischen Trubels gibt es an vielen Stellen noch Musik und andere Veranstaltungen, die zu einem besinnlichen Moment einladen. Besuchen Sie z.B. das wunderschöne „Sternenhaus“, das für die ganze Familie ein einmaliges Kulturangebot mit Märchenstunde, Tanzveranstaltungen und Theaterstücken präsentiert. Und nicht versäumen, der glanzvolle und beeindruckende Lichterzug mit über 1500 Schulkindern, die mit Ihren Lichtern zur Nürnberger Burg hinauf ziehen.

Aber jeder nor einen wönzigen Schlock
Wer kennt ihn nicht diesen berühmten Satz aus dem Film „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann. Die größte Feuerzangenbowle der Welt steht seit 2006 an der Fleischbrücke in Nürnberg. Nürnberg war von der ersten Veranstaltung an begeistert von dieser Attraktion und machten sie zum beliebten Treffpunkt in der Vorweihnachtszeit. Inzwischen ist ein ganzes Feuerzangenbowlendorf an der Pegnitz entstanden. Aus einem unvorstellbar großen Kessel wird den Gästen eine köstliche Feuerzangenbowle serviert, eine duftende Mischung aus Rum, Rotwein und Zucker. Wie schon gesagt: „Aber jeder nor einen wönzigen Schlock!“

Aachen

Aachener Printen und viel Mehr – der Aachener Weihnachtsmarkt

Auch der Aachener Weihnachtsmarkt rund um den Dom und das Rathaus zählt zu den großen und schönen Weihnachtsmärkten in Deutschland. Berühmt-berüchtigt sind die kulinarischen Spezialitäten: typisches Aachener Backwerk wie Printen, die durch geschnitzte Holzschablonen die fantasievollsten Formen erhalten. Die leckeren Lebkuchen, knusprige Spekulatius, Weihnachtsgebäck, Marzipanbrote und Dominosteine werden von den vielen Aachener Firmen in alle Welt verschickt. Frisch vom Backblech, auf den Aachener Weihnachtsmarkt schmecken sie natürlich am allerbesten. Handwerker, Künstler und Gastronomen sorgen sich um das Wohl der Gäste – darunter auch Besucher aus Holland, Belgien, Frankreich und England. Rund 1,5 Millionen Besucher pro Jahr sind der Beweis für die Attraktivität des Weihnachtsmarktes in der Stadt von Karl dem Großen.

 

Sie wollen es jetzt genau wissen?

Wer hätte das gedacht, aber auch die deutschen Weihnachtsmärkte sind mittlerweile bestens organisiert und bieten unzählige Informationsmöglichkeiten. So hat nicht nur jeder der großen Märkte seinen eigenen Internetauftritt, auch zahlreiche Medien haben sich mit diesem beliebten Thema beschäftig und veröffentlichen Jahr für Jahr Ihre eigene Hitparade. Aber wie so oft, die Geschmäcker sind verschieden und jeder soll nach seiner Façon glücklich werden. Wenn Sie es also genau wissen wollen und vor allem keine Termine und Highlights verpassen möchten, dann schauen Sie im Internet entweder bei den Märkten direkt vorbei, oder sie gehen auf www.weihnachtsmarkt-deutschland.de. Das Portal zeigt mehr als 300 kleine, große, traditionelle, romantische und kuriose Weihnachtsmärkte in Deutschland und Europa.

Und wenn Sie einen Besuch mit der Großfamilie oder Freunden und Bekannten planen, dazu noch eine ausgiebige Shopping-Tour, dann fragen Sie doch einmal Ihren zuständigen Opel Rent Partner, der macht Ihnen sicherlich ein vorweihnachtliches Angebot für einen der komfortablen OPEL Mehrsitzer – mit viel Platz auch für Ihre Weihnachtseinkäufe.

Eine frohe (Vor-)Weihnachtszeit wünscht das
Opel Rent Team

Abgebildete Fahrzeuge sind Modellbeispiele. Die Ausstattung der Mietwagen kann abweichen.