Winteraktion

Opel Rent Winteraktion.

Auch im Winter gibt es heiße Schlitten!

Zu den Angeboten

Herbst- und Winter-Check für Ihr Fahrzeug.

Herbst-/Winter-Check: Tipps und Tricks

Sicher durch Herbst und Winter.

Die herrlich goldenen Blätter, die dem Oktober seinen Namen geben, können auf der Straße schnell wie Schmierseife wirken. Nebel behindert plötzlich die Sichtweite, auf Brücken gefriert die feuchte Luft zu Raureif und in vielen Teilen Deutschlands werden Autofahrer nicht nur in den Wintermonaten morgens von gefrorenen Scheiben überrascht. Im Grunde kein Problem wenn Sie für sich und Ihr Fahrzeug ein paar Regeln und Tipps beachten.
Viele Autohäuser bieten jetzt wieder Herbst-Winterchecks an.

Wir sagen Ihnen was warum wichtig ist und worauf Sie sonst noch so achten sollten.

Erstmal das Auto waschen...

Erst einmal waschen

Viel Schmutz und Salz gehören ab sofort zur Tagesordnung im Straßenverkehr. Spendieren Sie Ihrem Fahrzeug eine gründliche Wäsche mit anschließender Wachskonservierung und investieren Sie so auch in die Werterhaltung Ihres Autos. Denken Sie bei der Reinigung vor allem auch an die nicht sichtbaren Bereiche wie z.B. Luftschächte, Radkästen, Türkanten und Einstiege. Der Vorteil eines nun sauberen Wagens ist auch, dass Sie kleine Lackschäden erkennen und mit einem Lackstift ausbessern können. Wer hier gründlich arbeitet (oder arbeiten lässt), bietet diesen unliebsamen „Verkehrsteilnehmern“ eine geringere Angriffsfläche für ihr aggressives Tun. Wird im Winter viel gestreut, kann eine regelmäßige Wagenwäsche den Schutz vor dem Salz verlängern.

Licht: Sehen und gesehen werden

Sehen und gesehen werden

Die Bezeichnung „dunkle Jahreszeit“ machen die höheren Anforderungen an die Beleuchtung Ihres Autos schon deutlich, die Fahrten bei Dunkelheit nehmen jahreszeitenbedingt zu. Ist das Beleuchtungssystem ok? Sind die Scheinwerfer richtig eingestellt? Funktionieren die Nebelscheinwerfer? Wo schalte ich eigentlich die Nebelschlussleuchte an? Vorausschauend fahren ist jetzt besonders angesagt und noch nie war Abstand halten so wichtig wie in dieser nebeligen, rutschigen und dunklen Jahreszeit. Konzentration ist hier genauso wichtig, wie die nächsten beiden Punkte: Reifen & Bremsen.

Winterreifen sind Pflicht!

Winterreifen zwischen O und O

Die Faustregel besagt, dass die Zeit zwischen Oktober und Ostern für Winterbereifung empfohlen wird. Im Grunde genommen ist die Bezeichnung „Winterreifen“ auch irreführend. Sie sollten also nicht erst nach dem ersten Schneefall aufgezogen werden, sondern können in der Tat bedenkenlos zwischen Oktober und Ostern gefahren werden. Gerade bei nasskaltem und rutschigem Herbstwetter bieten sie zusätzliche Sicherheit. Also, jetzt schon einem Termin bei Ihrer Werkstatt machen und wechseln. Sie kennen ja die Situation nach dem ersten Schneefall, wenn Sie auf Wochen hinaus keinen Werkstatttermin erhalten. Wie lange fahren Sie Ihre Winterreifen eigentlich schon? Denken Sie bitte an die Profiltiefe: Winterreifen mit diagonaler Bauart müssen mindestens 5 mm aufweisen, Winterreifen mit radialer Bauart mindestens 4 mm.

 

Bremsen sind das A und O

Das Hydrauliköl im Bremssystem ist für Temperaturschwankungen nicht anfällig und somit ist die Funktionsfähigkeit in der Regel nicht gefährdet. Anders verhält es sich mit der Feuchtigkeit, die sich schon einmal im System ansammeln kann. Gefriert diese, kann nicht mehr genug Druck für eine sichere Bremswirkung aufgebaut werden. Eine Überprüfung des Bremssystems mit einem Blick auf die Bremsflüssigkeit ist somit ein wesentlicher Bestandteil des Herbst-Winterchecks. Sie selbst sollten aber auch ab und an einen Blick auf den Bremsflüssigkeitsbehälter werfen. Ist die Flüssigkeit z.B. trüb, heißt es wechseln.

Enorm wichtig: die Batterie

Ohne Batterie geht erst einmal gar nichts

Eine gute Batterie hält – mit entsprechender Wartung und Pflege – in der Regel zwischen 4 und 5 Jahre. Den größten Stress hat dieses kleine Kraftwerk in der kalten Jahreszeit, um beim Starten die Reibung im Motor zu überwinden und ihn zum Laufen zu bringen. Je kälter es ist, desto weniger Leistung liefert die Batterie. Und ist es draußen dunkel und kalt, läuft im Auto das volle Programm der Stromfresser: Lüftung und Klima, Außenspiegel, Heckscheiben-, Sitz-, und Wasserheizungen, Licht. Lassen Sie diesen Lebensnerv Ihres Autos jetzt prüfen und warten. Das fängt bei einem rostfreien, sauberen und eingefetteten Kontakt an, geht über die Entfernung des Schmutzes (Kriechströme werden so vermeiden) und dem Auffüllen des destillierten Wassers, bis hin zur Spannungsprüfung des Keilriemens an der Lichtmaschine.

Türen freikratzen

Tür zu - alles zu!

Bei Minusgraden gefrieren die Gummidichtungen an Türen, Scheiben und am Kofferraumdeckel leicht zu. Ein gewaltsames Öffnen kann da schnell sehr teuer werden. Die einen schwören auf Vaseline und Hirschtalg, die nach dem Reinigen mit Glasreiniger aufgetragen werden sollen, andere verschaffen sich mit entsprechenden Pflegestiften und -salben auf Silikon- oder Glycerinbasis Abhilfe. So oder so, durch eine entsprechende Behandlung friert das Gummi nicht fest und bleibt darüber hinaus geschmeidig und wird nicht so schnell brüchig oder porös.

Auch zugefrorene Türschlösser sind für Besitzer von älteren Gebrauchten ohne Fernbedienung ein großes Problem. Hier können entsprechende Sprays das Zufrieren verhindern und auch zugefrorene Schlösser öffnen. Auch mit einem über einer Flamme erhitzten Schlüssel oder heißem Wasser wurden in diesen Situationen schon Erfolge erzielt. Auch nicht schlecht: Ein Stück Klebeband über dem Schloss, wenn Sie im Winter durch die Waschanlage fahren.

Scheiben enteisen

Scheiben – alles klar?

Noch nie war sie so wertvoll wie jetzt - die Scheibenwischer und -waschanlage. Die Schlierenbildung ist in der Regel ein sicheres Zeichen dafür, dass die Wischerblätter ausgetauscht werden sollten. Immer wieder einmal das Gummi der Wischerblätter abreiben, das kann die Sicht deutlich verbessern. Frost ist der Wischblattkiller Nr.1. Klappen Sie nachts die Wischblätter hoch oder legen sie eine Folie darunter, sonst friert das feine Gummi fest und reißt ab, wenn Sie die Anlage betätigen. Räumen Sie besser nicht den Schnee mit den Wischern von den Scheiben, schalten Sie sie erst ein, wenn die Scheiben eisfrei sind.

 

Kein Durchblick: Vorsicht Bußgeld!

Wer nur das berühmte Guckloch frei kratzt, dem droht ein Bußgeld. Bei einem Unfall sogar eine Teilschuld, selbst wenn man den Unfall nicht verursacht hat. Die Scheiben sollten alle grundsätzlich eisfrei sein und auch vom Dach und der Kühlerhaube müssen übermäßige Schneelasten entfernet werden. Denken Sie dabei auch an die Außenspiegel, Beleuchtung und Nummernschilder.

Streusalz macht die Scheiben blind, vor längeren Fahrten also immer auf ausreichenden „Wasserstand“ achten - und in das Scheibenwaschwasser gehört jetzt neben dem Reinigungsmittel auch Frostschutzmittel.

Eiskratzen leicht gemacht

Eiskratzen leicht gemacht

Hier gilt auch, was in vielen Bereichen gilt: Qualität zahlt sich aus. Vergessen Sie Ihre Kreativität beim Eiskratzen mit Scheckkarten, Parkscheiben, CD-Hüllen, Zigarettenschachteln & Co. Der Eiskratzer-Handschuh ist vielleicht nicht besonders schick, macht aber das Arbeiten in eisiger Kälte wesentlich komfortabler. Noch besser: Die Kombilösung Eiskratzer & Schneebesen. Da können Sie auch gleich eventuellen Schnee beseitigen. Ihr Lack wird es Ihnen danken, wenn Sie dazu nicht eine Zeitung oder gar einen kratzigen Besen verwenden.

Sicherheitsreserven

Sicherheitsreserven

Wer einmal im Winter im Stau gestanden hat weiss, wovon wir sprechen: Der kleine „Notfallkoffer“. Nasskalt ist hier das Stichwort. Regenschirm, zwei Decken, eine Winterjacke, Mütze, Handschuhe und Taschenlampe sind hier wirklich nützliche Utensilien. In bestimmten Regionen gehören dann auch die Schneeketten dazu und ein Blick auf das Abschleppseil, vielleicht auch auf das Starthilfekabel kann in dieser Zeit nicht schaden. Die Warnweste haben Sie ja sicherlich sowieso an Bord, oder?

 

Zu guter Letzt

Nutzen Sie eines der zahlreichen Angebote Ihrer Autowerkstatt zum Thema Herbst-Wintercheck, unser kleiner Beitrag soll helfen, die Angebote ein bisschen besser zu verstehen. Die Sicherheit und Zuverlässigkeit Ihres Fahrzeuges ist bei den Fachleuten in besten Händen, zusammen mit unseren Gedanken und Anregungen kommen Sie so mit Sicherheit nicht nur durch den Winter.

Gute Fahrt
Ihr Opel Rent Team

Abgebildete Fahrzeuge sind Modellbeispiele. Die Ausstattung der Mietwagen kann abweichen.